wXw Wrestling Live in Hof
wXw Wrestling Live in Hof
15. November 2017
Zeige alles

Amazon Drive als Bilder Backup

Hyper Backup Sync Header

Amazon Drive bietet für „Prime Kunden“ unendlichen Speicherplatz für Fotos an. Was liegt da näher als Amazon Drive als Bilder Backup für alle Fotos zu nehmen um eine zusätzliche Sicherung zu haben.

Als Pressefotograf sammelt sich im Laufe der Zeit eine Menge an Fotos an. Anfangs habe ich gewisse Fotos nach einem Jahr gelöscht. Inzwischen hebe ich alles auf, weil auch nach einem Jahr Anfragen aus der Redaktion kommen. Da kommt mir das Angebot von Amazon Drive entgegen.

Wie sah meine Backup Strategie bisher aus?

Vor zwei Jahren habe ich schon einmal über meine Lightroom Backup Strategie berichtet. Ich habe auf dem Lokalen Rechner 1 SSD Festplatte mit 1 TB Speicher. Darin ist der Lightroom Katalog und alle meine Fotos. Eine tägliche Sicherung dieser Festplatte erfolgt beim einschalten des Rechner auf mein Qnap 659 Pro+ und in die Dropbox bei der ich für 9.99 Euro 1 TB Speicher habe. Einmal im Monat spiegelte ich zusätzlich alle Daten auf eine externe Festplatte.

Meine Idee wie ich in Zukunft meine Daten sichere

Grundsätzlich bin ich bisher gut gefahren mit meinem Workflow. Nur das ich jetzt Amazon Drive und die kostenlose Version von Dropbox nehmen werde. In der kostenlosen Dropbox Version habe ich 18 GB durch Empfehlungen verdient. Dieser Speicherplatz reicht mir um bequem Fotos mit der Redaktion, Kunden oder Freunden auszutauschen.

Von Dropbox zu Amazon Drive

Der Umzug von Dropbox zu Amazon Drive dauert natürlich eine gewisse Zeit. Denn 1TB lädt man nicht über Nacht hoch. Hier kommt aber mein Qnap 659 Pro + ins Spiel mit der App Hybrid Backup Snc. Das Nas braucht lediglich ein paar Watt weshalb ich es einfach ein paar Tage laufen lasse bis alle Fotos hochgeladen sind.

Hybrid Backup Sync einrichten

Geht zu eurem Qnap und startet die App Hybrid Backup Sync und klickt rechts oben auf neuen Auftrag erstellen und wählt „Synchronisierauftrag erstellen„.  Nun muss man sich entscheiden ob die Synchronisierung Unidirektional oder Bidirektional erfolgen soll

Synchronisierauftrag erstellen

Bei der unidirektionalen Synchronisierung werden Dateien oder andere Informationen von einem Ort an einen anderen Ort kopiert, es werden jedoch niemals Dateien zurück an den ersten Ort kopiert. Bei der bidirektionalen Synchronisierung werden Dateien in beide Richtungen kopiert, um die beiden Orte synchron zu halten. Die meisten Synchronisierungspartnerschaften werden automatisch für unidirektionale oder bidirektionale Synchronisierung eingerichtet, bei einigen Partnerschaften haben Sie jedoch auch die Wahl

Ich habe mich für die Bidirektionale Synchronisierung entschieden. Da ich Amazon Drive als Backup verwenden möchte, ist durch eine Fehlbedienung ausgeschlossen das Daten durch die Synchronisierung bei Amazon gelöscht werden. Hätte ich Unidirektionale Synchronisierung gewählt und durch einem Bedienfehler auf dem NAS Daten gelöscht, wären diese auch bei Amazon gelöscht worden. Im nächsten Fenster wählt man auf der linken Seite seinen Bilder Ordner aus und auf der Rechten den Ordner auf Amazon.

Mit Amazon Drive verbinden

Wählt man Amazon Drive aus öffnet sich ein Fenster in dem man die Genehmigung erteilt das Hyper Backup Sync auf Amazon Drive zugreifen darf.

Hyper Backup Sync Ordner auswählen

Auf der linken Seite wählt man den zu synchronisierenden Ordner aus und rechts entweder einen zuvor angelegten Ordner oder eben nur Amazon Drive aus.

Hyper Backup Sync Auftrag erstellen

Es können natürlich mehrere Aufträge angelegt werden. Ich z.B. werde dank unendlichen Speicher einen  Auftrag für das kopieren per unidirektionaler Synchronisierung also vom Qnap nach Amazon Drive und einen zweiten Auftrag per bidirektionaler Synchronisierung also Qnap nach Amazon Drive und umgekehrt erstellen. Es mag für manchen übertrieben aussehen, doch sicher ist sicher.

Den Upload per Zeitsteuerung ausführen

Wer den Upload zu einer Tageszeit ausführen will an dem er nicht surft kann dies bei den erweiterten Einstellungen vornehmen. Dort sind die verschiedensten Szenarien möglich. Für mich bietet sich ein Upload an dem ich den Desktop Rechner ausgeschalten habe und im Bett liege. Das Qnap kann so eingestellt werden das es sich zu einer bestimmten Zeit einschaltet (Systemeinstellungen – Leistung – Energiezeitplan), den Upload vornimmt und nach einer vorgegebenen Zeit wieder ausschaltet. Das funktioniert bei mir seit Jahren perfekt. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme hat sich bisher das Qnap per Energiezeitplan eingeschalten und Abends ausgeschalten. Ein dauerhafter Betrieb ist für mich nicht notwendig und spart zusätzlich Energie und schont die Hardware.

Hyper Backup Sync Zeiteinstellungen

Geschwindigkeit

Ich habe mich im Vorfeld im Netzt erkundigt und da tauchte immer wieder die Frage nach der Geschwindigkeit auf. Es gibt weitere Anbieter die den Upload drosseln sollen. Ich hatte jetzt über ein Jahr Dropbox Pro und durch den Wechsel zu Amazon konnte ich keinen Unterscheid beim Upload feststellen. War Amazon Drive mit seinem Client anfangs nicht sonderlich zu gebrauchen, ist es inzwischen eine echte Alternative zu Google (dort ist der Speicher nur kostenlos wenn die Bilder verkleinert werden) und Dropbox kostenpflichtig.

Amazon Drive Upload Geschwindigkeit

Fazit

Ich habe dieses Szenario nun 1 Woche am laufen und bin voll zufrieden. Sicherlich werde ich weitere Einstellungen ausprobieren um das Optimum herauszuholen. Ob ein Datenabgleich zu Nacht oder parallel am Tag folgt muss ich noch genau ausprobieren bzw. beobachten. Als Kabel Deutschland Kunde habe ich eine ganz gute Anbindung und werde nicht sonderlich beim Surfen ausgebremst. Wer den Desktop Client verwendet kann ja auch die Bandbreiten Begrenzung einstellen. Denn viele werden kein NAS haben und per Desktop Rechner die Fotos nach Amazon kopieren. Mein Dropbox Plus Konto werde ich kündigen und so 9,99 Euro im Monat sparen.

Ich möchte meine RAW Fotos auf Amazon Drive gar nicht ansehen und nur die Backup Funktion nutzen. Denn das Anzeigen von RAW Fotos geht nur in sehr verkleinerten Form. Wer dagegen nur jpg Dateien hoch lädt kann seine Fotos auch Online oder per Handy (eine IOS oder Android App funktioniert gut) ansehen. Einzige Einschränkung zwischen Dropbox und Amazon ist die Funktion um Ordner zu teilen. Das funktioniert bei Dropbox perfekt über den Explorer. Bei Amazon geht das nur über den Browser.

Dropbox Empfehlung

Wer Dropbox in der kostenlosen Version ausprobieren möchte kann dies über den Dropbox Empfehlung tun. Dafür bekomme ich ein paar MB kostenlos gut geschrieben. Wenn ihr dem Link folgt, tut es euch nicht weh und mir hilft es ein wenig.

Jochen Bake
Jochen Bake

fotografiert gerne Lost Place. Er ist für die Stadt Hof, Frankenpost, Stadtmarketing Hof und den ASV Hof fotografisch tätig. Er ist im Raum Hof auf fast jeder Veranstaltung anzufinden.

1 Kommentar

  1. René sagt:

    Hallo Jochen, vielen Dank für den hilfreichen Beitrag. Gerade im privaten Bereich haben viele Menschen das Problem, dass sie sich fragen, wo sie ihre Daten, wie z.B. Bilder, sichern sollen. Bisher habe ich auch immer Dropbox verwendet. Aber das wird sich nun wahrscheinlich durch Deinen Beitrag ändern. Ich wusste z.B. nicht, dass einem als Prime-Mitglied ein solcher Service angeboten wird. Daher nochmals vielen Dank für den wirklich sehr aufschlussreichen Artikel. Mach weiter so. Gruß René

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.